Mesure 4.4.C.1

Sensibilisation de la population au harcèlement sexuel et sexiste dans l'espace public avec la campagne "Pas de place pour le sexisme"

Canton AR

Contenu

Eine überregionale Kampagne setzt ein klares Zeichen gegen sexuelle und sexistische Belästigungen im öffentlichen Raum.
Die breite Öffentlichkeit/die Gesellschaft soll die Thematik wahrnehmen und für diese sensibilisiert werden. Sexuelle und sexistische Verhaltensweisen, die tagtäglich passieren und nicht selten als «harmlos» und/oder «tolerierbar» eingestuft werden, sollen sichtbar gemacht und reflektiert werden.
Um die Sensibilisierungskampagne gezielt auf die Ausserrhoder Bevölkerung abstimmen und passgenaue Massnahmen treffen zu können, wird im Vorfeld eine öffentliche Umfrage durchgeführt.

Objectif

Mit der Kampagne «Kein Platz für Sexismus» soll der öffentliche Raum allen Bewohnerinnen und Bewohnern unabhängig von ihrem Geschlecht, der Geschlechtsidentität, der sexuellen Orientierung, der Hautfarbe, ob mit oder ohne Behinderung, gleichermassen zur Verfügung stehen.

Responsable(s)

Amt für Soziales (Abteilung Chancengleichheit), Appenzell Ausserrhoden

Partenaire(s)

Kanton St.Gallen, Fürstentum Lichtenstein

Etat

Etat de mise en oeuvre

---

Principales étapes / calendrier

Laufzeit: 2021 – 2023
Lancierung Umfrage: ab Juni 2021
Öffentliche Kampagne: 2022 und 2023


Bases légales
Existantes

Umsetzung im Rahmen der Istanbulkonvention

Bases légales
Nouvelles à créer

---

Indicateurs / objectifs quantitatif

---

Autres fondements

---

Ressources

- Umsetzung im Rahmen der ständigen Aufgaben
- Nutzen gemeinsamer Fördermittel mit dem Kanton St.Gallen und dem Fürstentum Lichtenstein


Champ d'action

Discrimination Sensibilisation de la population au harcèlement sexuel et à la discrimination

Dans quelle mesure la Confédération, les villes ou les communes sont-ils concernés par la mesure

Kooperation mit Wirtschaftsverbänden und kantonalen bzw. kommunalen sozialen Einrichtungen